Asus ROG Strix B350-F Gaming Mainboard Sockel AM4 (ATX, AMD B350, Ryzen, 4x DDR4 Speicher, USB 3.1, M.2 Schnittstelle)

By | March 11, 2018
Asus ROG Strix B350-F Gaming Mainboard Sockel AM4 (ATX, AMD B350, Ryzen, 4x DDR4 Speicher, USB 3.1, M.2 Schnittstelle)

Unterstützte Arbeitsspeicher: DDR4-SDRAM, Arbeitsspeicher Typ: DIMM, Unterstützte Arbeitsspeichergeschwindigkeit: 2133,2400,2666,2933,3200 MHz. Prozessorfamilie: AMD, Kompatible Prozessoren: AMD A,Athlon,Ryzen, Prozessorsockel: Socket AM4. HDMI-Version: 1

Speicher
RAM-Speicher maximal : 64 GB
ECC : Ja
Ohne ECC : Ja
Unterstützte Arbeitsspeichergeschwindigkeit : 2133,2400,2666,2933,3200 MHz
Unterstützte Arbeitsspeicher : DDR4-SDRAM
Speicherkanäle : Dual
Unbuffered Sp

  • SupremeFX Audio: Bewährte Audio-Performance dank verbessertem Sonic Studio III und Sonic Radar III
  • 5-Wege-Optimierung: Systemweites Übertakten per Mausklick
  • Gaming-Anschlussmöglichkeiten: M.2- und USB 3.1 Typ-A-Anschlüsse
  • Aura Sync RGB LED: Spektakuläre, synchronisierte Effekte und zwei Aura 4-Pin RGB-Strip-Anschlüsse
  • Lieferumfang: ROG Strix B350-F Gaming, Nutzerhandbuch, I/O Shield, 4x SATA 6Gb/s Kabel, M.2 Schraubenset, Support-DVD, ROG Sticker, Kabelbinder, RGB-Verlängerungskabel (80cm)

Asus ROG Strix B350-F Gaming Mainboard Sockel AM4 (ATX, AMD B350, Ryzen, 4x DDR4 Speicher, USB 3.1, M.2 Schnittstelle) mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 110,95

Angebotspreis: EUR 119,99

2 thoughts on “Asus ROG Strix B350-F Gaming Mainboard Sockel AM4 (ATX, AMD B350, Ryzen, 4x DDR4 Speicher, USB 3.1, M.2 Schnittstelle)

  1. Marc Schnitzler
    59 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Das beste b350 Mainboard?, 28. August 2017
    Rezension bezieht sich auf: Asus ROG Strix B350-F Gaming Mainboard Sockel AM4 (ATX, AMD B350, Ryzen, 4x DDR4 Speicher, USB 3.1, M.2 Schnittstelle) (Zubehör)
    Die Ryzen Cpus sind ohne jeden Zweifel ne feine Sache, aber die Auswahl an Mainboards darf wohl doch vorsichtig als eingeschränkt bezeichnet werden. Natürlich wächst die Auswahl weiter, aber Gegenwärtig sind es nicht allzu viele.
    So stand auch ich vor dem Problem welches Mainboard soll es denn nun werden, wichtig war mir das ich die Möglichkeit habe zu Übertakten, 2. mindestens 4 Sata 3 Ports besser 6, 3. ein m2-Slot, 4. ein Wasserpumpen Anschluss.
    Ich entschied mich aber schon früh dafür auf den b350 Chipsatz zu setzen da es mir persönlich ziemlich egal ist ob ich jetzt noch einen zweiten m2 Slot habe oder hinten 10 Usb Ports von denen ich sowieso meistens nur 3 Nutze, außerdem ist der B350 auch spürbar günstiger als der X370.
    Bei der Suche viel mir dann schnell das Msi b350 Tomahawk ins Auge welches mich Optisch sehr ansprach auch die Ausstattung war in Ordnung, es gab zwar nur 4 Sata Ports aber der Rest schien zu passen, ich war tatsächlich drauf und dran es zu kaufen.
    Doch dann viel mir ein Detail auf das mir doch zu denken gab auf den Bildern sah man nur 4 Spannungsphasen links vom Sockel.
    Da ich aber schon vor hatte an die 200mhz aus meinem 1700x mehr raus zu holen und das auch dauerhaft viel das Tomahawk doch auf den letzten Metern in Ungnade und die Suche ging weiter.
    Dann fand ich das Asus ROG Strix B350f welches gleich an zwei Stellen Punkten konnte und zwar erstmal die doppelte Anzahl an Phasen 8 Stück sind dort vorhanden womit ich mir vorallem eine sauberere und effektivere Spannungsversorgung für die Cpu, und zum zweiten sind hier 6 Sata 3 Ports vorhanden. Außerdem wären da noch die riesigen Heatspreader die zumindest so aussehen als könnten sie Hitze gut Händeln. So entschied ich mich dann auch für den Kauf dieses Boards, es war dann auch sehr schnell geliefert.
    Beim auspacken war ich wirklich überrascht wie gut dieses Board aussieht diese feinen Grauen Linien sehen Top aus das Chipsatzcover mit dem Strix Logo absolut top, das einzige was ein wenig traurig ist das es nicht für ein I/O Shield für die Anschlüsse gereicht hat.
    Aber ansonsten Spitze !
    Neben dem Mainboard ist auch reichlich Zubehör dabei,
    da wären:
    – Natürlich eine Atx Blende
    – 7 Kabelbinder
    – 1 4pin Led-Kabel
    – 4 Sata Kabel zwei davon haben einen Gewinkelten Anschluss
    – Treiber-Cd
    – Bedienungsanleitung
    – Papierkram Sicherheitshinweise etc..
    – Einen Pappdeckel den ich als Strix Bierdeckel bezeichnen würde
    – Ein Aufkleber-bogen
    – Rog Cable-Labels
    – Und ein Gutschein für Cablemod

    Der Einbau verlief völlig Problemlos, auch das Übertakten war kein Problem mein 1700x läuft nun mit stabilen 4 Ghz.
    Ich bin bisher absolut begeistert für mich persönlich momentan das beste Board mit b350 Chipsatz, und eins der wenigen mit 6 Sata Ports.
    Wer fragen hat darf gerne Kommentieren, in einiger Zeit werde ich auch noch Bilder im eingebauten Zustand nachreichen.
    Achja 5 Sterne !!

    Kleines Update am Rande: Das System läuft soweit immer noch stabil hab auch die neuste Bios Version drauf, das einzige Problem ist ich bekomme den Ram nicht auf 2933mhz im Moment scheint bei 2600 Schluss zu sein, was ich allerdings bisher dazu gelesen hab scheint darauf hinzu deuten das wohl Primär Corsair Ram Riegel davon betroffen sind. So auch meine Vengeance Lpx Riegel cmk16gx4m2b3000c15, laut Support soll sich das aber mit kommenden Bios Updates ändern.

    Update 2.
    In der Zwischenzeit habe ich mir noch eine sehr schnelle m2 ssd gekauft, interessant dabei beim anschließen fallen die Sata Ports 5 und 6 flach. Damit wäre auch geklärt warum dieses Mainboard das einzige mit b350 Chipsatz mit 6 Sataports ist.
    Solange die lanes der m2 Schnittstelle nicht genutzt werden kann man alle 6 Sataports benutzen. Nutzt man nun aber eine m2 ssd hat man wie bei jedem anderen b350 Mainboard auch wieder nur 4 Sataports.
    Aufjedenfall eine Interressante möglichkeit die vorhandenen lanes so gut wie möglich zu nutzen.
    Was mir noch aufgefallen war mit den letzten Bios Updates ist das Overclocking per pstate weggefallen, mal gespannt ob es bald wiederkehrt da ich das Übertakten per pstate eigentlich sehr angenehm fand.

  2. kelli-family
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Läuft zuverlässig und sieht schick aus, 16. Dezember 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Asus ROG Strix B350-F Gaming Mainboard Sockel AM4 (ATX, AMD B350, Ryzen, 4x DDR4 Speicher, USB 3.1, M.2 Schnittstelle) (Zubehör)
    Zum Umstieg auf ein Ryzen 7 System musste ich mich für ein Mainboard entscheiden. Nach dem Studium diverser Reviews habe ich mich dann für dieses hier entschieden. Mit Asus-Boards habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht.
    Nach einem Bios-Update vor der Erst-Inbetriebnahme, welches direkt über das Bios online möglich war, funktionierte alles so, wie von mir erhofft.
    Von den anfänglichen “Kinderkrankheiten” dieser Plattform bin ich verschont geblieben.
    Asus liest offensichtlich die XMP-Werte des Arbeitsspeichers aus und nennt die dann “DOCP”. Das hat sofort funktioniert. Genial. Ich hatte allerdings den RAM auch danach ausgesucht, dass er auf der QVL-Liste des Mainboards stand.
    Das Board macht einen sehr wertigen Eindruck, die Spannungswandler und deren verschraubte-, massive Kühler wirken sehr solide, die IO-Blende ist ein kleines Kunstwerk. Alle Kondensatoren machen einen hochwertigen Eindruck.
    Regelbare Lüfteranschlüsse sind 6 vorhanden. Bei allen 4, die ich davon benutze, lassen sich sowohl PWM-Lüfter als auch DC-Lüfter einwandfrei- und komfortabel über das Bios regeln. Top!
    Die Sata-Anschlüsse sind angewinkelt und gut zugänglich. Zwei davon funktionieren allerdings nur, wenn man keine M2-SSD im Betrieb hat.
    Zum OC kann ich noch nichts sagen, damit fange ich erst an, wenn die Garantie abgelaufen ist 🙂 Bis dahin benutze ich die EPU-Energiesparfunktion des Boards und erfreue mich am niedrigen Stromverbrauch der Plattform.
    Im Betrieb ist das Board vor allem dadurch auffällig, dass es absolut unauffällig seinen Dienst verrichtet.
    Mit der Sound-Ausgabe bin ich sehr zufrieden, auch mit hochwertigen Endgeräten ist keine zusätzliche Soundkarte mehr erforderlich.
    Zu den RGB-Funktionen kann ich nichts sagen, ist nicht mein Ding. Ja, der Kühler auf dem Chipsatz leuchtet bunt….
    Das Board bietet zusätzlich zu den üblichen USB-Schnittstellen 2x USB 3.1 (Gen 2) auf der Rückseite, ich besitze aber keine Geräte, diese Funktion mal auszureizen. Auf jeden Fall “nice to have” und möglicherweise ja die Zukunft für USB-Geräte.
    Richtig begeistert haben mich die zahlreichen geregelten Lüfteranschlüsse und die wertige Haptik der ganzen Konstruktion. Zusammen mit der hochwertigen Audio-Sektion finde ich, dass das Board wirklich sehr viel Gegenwert für den Preis bietet.

Comments are closed.