CSL – HDD/SSD SATA Laufwerkschacht / Hard Drive Caddy (2nd HDD) / SSD Einschub (9,5 mm) | Festplattenrahmen mit SATA Interface | geeignet für zweite Festplatte HDD oder SSD | kompatibel mit Apple MacBook und MacBook Pro

By | March 1, 2018
CSL - HDD/SSD SATA Laufwerkschacht / Hard Drive Caddy (2nd HDD) / SSD Einschub (9,5 mm) | Festplattenrahmen mit SATA Interface | geeignet für zweite Festplatte HDD oder SSD | kompatibel mit Apple MacBook und MacBook Pro

Erhöhen Sie die Speicherkapazität und Geschwindigkeit Ihres Notebooks mit einer weiteren zweiten Festplatte!

Ersetzen Sie Ihr derzeitig verwendetes optisches Laufwerk mit 9,5 mm und erreichen Sie dadurch eine schnellere
oder größere Festplattenkapazität! Dieses hochwertige Festplattengehäuse ermöglicht den Einbau einer zweiten
Festplatte oder SSD in Ihr MacBook oder MacBook Pro.

Das Gehäuse eignet sich optimal zur Datensicherung, Spiegelung, oder Kapazitätserweiterung. Des Weiteren ist
es möglich, eine zweite bootfähige Festplatte als Sicherheitskopie in Ihr Apple MacBook oder Apple MacBook Pro
zu integrieren.

Der Einbau ist problemlos und schnell möglich:

Einfach ein paar Schrauben an der Unterseite Ihres MacBooks öffnen. Anschließend zum Beispiel eine neue
SSD Festplatte in den Rahmen setzen und das DVD-Laufwerk entfernen.
Stattdessen setzen Sie Ihre neue Festplatte ein. Bitte beachten Sie, dass ältere MacBooks mit
PATA/IDE-Schnittstelle nicht kompatibel sind!

Den Ablauf des Einbaus bei einem bestimmten MacBook Modell finden Sie unter:

http://www.ifixit.com/Guide/Installing+MacBook+Pro+17-Inch+Unibody+Dual+Hard+Drive/13788
Für MacBook Pro: www.ifixit.com/Device/MacBook_Pro
Für MacBook: www.ifixit.com/Device/MacBook

Lieferumfang: Hard Drive Caddy; Schraubendreher; Schrauben, Montageanleitung (Kurzanleitung)

  • Modellbezeichnung: CSL Laufwerkschacht SSD/Hard Drive Caddy (2nd HDD) Einschub (9,5 mm) mit SATA Interface | unterstützt SATA II, wenn der Rechner SATA II-fähig ist | abwärtskompatibel zu SATA I
  • Verwendung: Erweiterung Ihrer Speicherkapazität Ihres Mac Notebooks (auch Pro) mit einer zusätzlichen zweiten Festplatte / Ersatz für Ihr derzeitig verwendetes optisches Laufwerk mit 9,5 mm – Erreichen Sie dadurch eine schnellere oder größere Festplatte!
  • Features: perfekt zur Datensicherung, Spiegelung, oder Kapazitätserweiterung nutzbar | eine zweite bootfähige Festplatte als Sicherheitskopie kann beispielsweise in Ihr Apple MacBook / Apple MacBook Pro integriert werden
  • Abmessungen: Höhe: ca. 10,00mm Breite: ca. 127,89mm Tiefe: ca. 130,45mm | Farbe: schwarz (Frontpanel) | Gewicht: ca. 55g (ohne Festplatte und Schrauben) | Lieferumfang: Hard Drive Caddy; Schraubendreher; Schrauben, Montageanleitung (Kurzanleitung)
  • kompatibel mit alle Unibody MacBook und MacBook Pro (Versionen ab Oktober 2008 bis Mitte 2012, ohne “Retina”) MacBook Pro: MB470**/A, MB471**/A, MB604**/A, MC026**/A, MB990**/A, MB991**/A, MC118**/A, MB985**/A, MB986**/A, MC226**/A, MC371**/A, MC372**/A, MC373**/A, MC374**/A, MC375**/A, MC024**/A, MC700**/A, MC721**/A, MC723**/A, MC724**/A, MC725**/A, MD311**/A, MD313**/A, MD314**/A, MD318**/A, MD322**/A, MD101**/A, MD102**/A, MD103**/A, MD104**/A MacBook: MB466**/A, MB467**/A, MB881**/A, MC240**/A, MC207**/A, MC516**/A Bitte beachten Sie: Nicht geeignet für ältere MacBooks mit PATA/IDE-Schnittstelle!

CSL – HDD/SSD SATA Laufwerkschacht / Hard Drive Caddy (2nd HDD) / SSD Einschub (9,5 mm) | Festplattenrahmen mit SATA Interface | geeignet für zweite Festplatte HDD oder SSD | kompatibel mit Apple MacBook und MacBook Pro mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 10,85

Angebotspreis: EUR 10,85

3 thoughts on “CSL – HDD/SSD SATA Laufwerkschacht / Hard Drive Caddy (2nd HDD) / SSD Einschub (9,5 mm) | Festplattenrahmen mit SATA Interface | geeignet für zweite Festplatte HDD oder SSD | kompatibel mit Apple MacBook und MacBook Pro

  1. Georg
    8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Gut verarbeitet, keine scharfen Kanten, saubere Oberflächenbehandlung, 15. Mai 2016
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Habe zufällig gesehen, dass in der “negativsten” Bewertung zu kleine Löcher für die Befestigung im 3,5″ Schacht bemängelt werden.

    Mit dem gleichen Problem (zu kleine Löcher für 3,5″ Befestigung) habe auch ich auch “kämpfen” müssen. Nach meiner Erfahrung gibt es bei den PC Gehäusen sehr viele Möglichkeiten, wie ein 3,5″ Einschub oder 3,5″ Festplatte fixiert werden. Früher waren es ausnahmslos Schrauben, heute ist es fast immer schraubenlos. Es dürfte für den Hersteller des Einbaurahmens schwer sein, den Durchmesser und Gewinde für alle Anwendungen passend zu machen. Ich nahm einfach eine Bohrmaschine und die Löcher auf den benötigten Durchmesser (geschätzte 0,3 mm mehr als gehabt) aufgebohrt. Fertig, in weniger als 1 Minute.

  2. Rudolf Friedrich
    9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Passt einwandfrei, ist stabil, 30. März 2016
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Ich habe mit dem Rahmen eine SSD eingebaut, völlig problemlos. Die notwendigen Schräubchen sind dabei. Die Verarbeitung ist einwandfrei, die Passform auch. Fazit: sein Geld wert, mehr kann man dazu nicht sagen.
  3. 59Jahrealt
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Stromanschluss ist wichtig, 11. November 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Diese Wechselrahmen sind ausgesprochen nützlich, wenn man verschiedene Betriebssysteme zum Testen hat, die sich in keinster Weise gegenseitig beeinflussen sollen, insbesondere dann, wenn das Risiko von Malware nicht ausgeschlossen werden kann. Somit sind für meinen Anwendungsfall Multi-Boot-Systeme von vorneherein nicht anzuraten und auch virtuelle Systeme sind nicht ganz frei von gegenseitigen Störungen. Der Knackpunkt ist dabei immer das Wirts-Betriebssystem.

    Nun haben einige Rezensenten beklagt, dass HDD und SSD, die über solche Rahmen betrieben werden, manchmal nicht zuverlässig erkannt werden, im Betrieb ausfallen, viele SATA CRC Fehler zeigen, usw.

    Ich kann diese Beschwerden nachvollziehen, weil ich selbst die eigenartigsten Phänomene erlebt habe und mir Vieles nicht gleich erklären konnte. Ich habe dutzende SATA-Kabel getauscht, mit Kontaktreiniger in jede Ritze gesprüht, Plätze getauscht und wer weiß sonst noch was angestellt.

    Manchmal findet schon das BIOS die Platte nicht, dann wieder kann es passieren, dass die Platte zwar erkannt wird, aber das Betriebssystem meldet, dass es eine Datei nicht finden kann, dann wieder meint das Betriebssystem, es müsse sich nun selbst reparieren, oder es bleibt einfach irgendwo hängen und nichts geht mehr.

    Meine erste wichtige Erfahrung war die, dass man kein Y-Kabel für die Stromversorgung verwenden soll. Der Einsatz eines Y-Kabels liegt insofern nahe, weil man diese Rahmen ja im Doppelpack kauft und zwei getrennte Stromanschlusskabel mit dem 4-poligen Molex Stecker dabei liegen. Sobald ich das Y-Kabel entfernt hatte und die Stromanschlusskabel für die beiden Rahmen direkt am Netzteil angeschlossen hatte, waren schon ein Großteil der Probleme verschwunden.

    Für die weiteren Ausführungen muss ich ergänzen, dass ich insgesamt 7 Wechselrahmen verbaut habe, die an verschiedenen SATA Controllern hängen und jeweils für 3,5″ oder 2,5″ Platten ausgeführt sind. Dabei habe ich die Beobachtung gemacht, dass Platte 1 im Wechselrahmen A gut funktioniert, im Wechselrahmen B weniger gut und im Wechselrahmen C gar nicht. Platte 2 funktioniert im Wechselrahmen C gut, dafür fühlt sie sich im Wechselrahmen A oder B weniger wohl. Dieses “Wohlfühlverhalten” konnte sich auch von Tag zu Tag ändern, sodass ich mich schon gar nicht mehr auskannte. Sind es mechanische Probleme oder doch Kontaktprobleme, gibt es “Brummschleifen” über die Stromversorgung? Mit “Brummschleifen” meine ich jetzt nicht den 100Hz Brumm bei Audio-Verkabelungen, aber doch so etwas ähnliches, das sich dadurch ergibt, wenn mehrere Verbraucher an einem Kabel hängen und jeder Verbraucher mit dem Strom, den er zieht, einen geringen, aber messbaren Spannungsabfall erzeugt. Wenn sich die Last ändert, dann schwingen die anderen Verbraucher über das Massekabel (schwarz) mit. Der Spannungsabfall wird einerseits durch den Kabelquerschnitt bestimmt, aber in meist höherem Ausmaß durch den Übergangswiderstand bei den Steckern.

    Inkompatibilitäten zwischen den Controllern am Mainboard und auf der HDD/SSD konnte ich von vorneherein ausschließen, weil sie bei Direktanschluss immer einwandfrei funktionierten.

    So bestellte ich mir mehrere neue Wechselrahmen, die ich nun genauer untersuchen wollte. Zu diesem Zweck habe ich sie auch zerlegt und zuerst einmal festgestellt, dass sie mechanisch völlig in Ordnung sind. Die Arbeitshypothese, dass die Platten vielleicht nicht ganz exakt drin liegen und sich deswegen möglicherweise unsichere Kontakte ergeben, habe ich sehr schnell verworfen. Meine 5 Sterne beruhen gerade auf der sehr guten mechanischen Ausführung der Wechselrahmen, die ich bekommen habe.

    Wie sieht es mit den Kontakten aus? Ebenfalls kein Grund zur Beanstandung. Die SATA Stecker (Daten und SV) sind mechanisch sehr gut und erzeugen einen deutlich spürbaren Kontaktdruck beim An- und Abstecken.

    Daher bleiben nur mehr die verd*** Molex Stecker übrig, die mir seinerzeit schon bei den IDE-Platten sehr negativ aufgefallen sind. Die Plastikfassung gibt das völlig falsche Gefühl einer “sicheren” Verbindung, weil sie sich oft schwer trennen lässt. Tatsächlich ist man gut beraten, den Kontakt jeder einzelnen Verbindung zu prüfen, indem man kurz an jedem Draht zieht. Sehr oft stellt sich dann heraus, dass elektrisch so gut wie keine Verbindung da ist, weil sich der Draht mühelos in Längsrichtung bewegen lässt. Oder, was auch schon passiert ist, die einzelnen Stifte gar nicht in der Tulpe liegen, die sie aufnehmen soll, sondern daneben. Zieht man den Stecker ab, dann sieht man die verbogenen Stifte, bzw. die zerstörten Tulpen. Abgesehen davon verlieren die…

    Weitere Informationen

Comments are closed.