HP Envy x360 (15-aq003ng) 39,6 cm (15,6 Zoll/ Full-HD IPS Touch-Bildschirm) Convertible Notebook (2in1 Laptop und Tablet in einem, Intel Core i7-6560U, 1TB HDD, 8GB RAM, Windows 10) silber

By | November 24, 2017
HP Envy x360 (15-aq003ng) 39,6 cm (15,6 Zoll/ Full-HD IPS Touch-Bildschirm) Convertible Notebook (2in1 Laptop und Tablet in einem, Intel Core i7-6560U, 1TB HDD, 8GB RAM, Windows 10) silber

HP Inc. Envy 15-aq003ng 15.6 Core i7-6560U 8GB RAM 1TB HDD – X3N25EA, Neuware vom Fachhändler, Rechnung inkl. MwSt., Versand an Packstation möglich

  • Prozessor: Intel Core i7-6560U (Skylake CPU, 2,2 GHz, bis zu 3,2 GHz, 4 MB Cache, 2 Kerne); Grafikkarte: Intel Iris 540
  • Besonderheiten: 360 Grad Laptop mit 4 Modi, 15 Zoll Full-HD IPS UWVA Touchdisplay, Bang & Olufsen Sound, HP Wide Vision HD-Kamera mit Dual-Array-Digitalmikrofon, HP Lounge (unbegrenzter Zugang zu Musik)
  • Akku: Li-Ion-Akku, 4 Zellen, 55,67 Wh, bis zu 10 Std 15 Min. geschätzte Akkkulaufzeit; Anschlüsse: HDMI, Kopfhörer und Mikrofon kombiniert, 2x USB 3.0 (1x HP USB Boost), USB 3.0 (Type-C), SD-Kartenleser
  • Herstellergarantie: 12 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: HP Envy x360 (15-aq003ng) 15 Zoll Touchdisplay (35,6 cm) Convertible Laptop in silber

HP Envy x360 (15-aq003ng) 39,6 cm (15,6 Zoll/ Full-HD IPS Touch-Bildschirm) Convertible Notebook (2in1 Laptop und Tablet in einem, Intel Core i7-6560U, 1TB HDD, 8GB RAM, Windows 10) silber mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 999,00

Angebotspreis:

3 thoughts on “HP Envy x360 (15-aq003ng) 39,6 cm (15,6 Zoll/ Full-HD IPS Touch-Bildschirm) Convertible Notebook (2in1 Laptop und Tablet in einem, Intel Core i7-6560U, 1TB HDD, 8GB RAM, Windows 10) silber

  1. J.
    6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Dem Preis entsprechend die “Eierlegende Wollmilchsau” (in hübscher Verpackung), 4. August 2016
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Ich habe das Envy x360 (15-aq002ng) nun gut eine Woche in Gebrauch und empfinde das Gerät als relativ preiswerte alternative zu den Spectre Modellen von HP.

    Verarbeitung und Aussehen sind gut. Nicht sehr gut, da ich nicht weiss, ob die Displayrück- sowie die Unterseite auch aus Alu sind. Sie fühlen sich allerdings so an, als ob sie dies sehr wohl sind. Die Tastaturfläche ist aus Alu, sehr präzise gefertigt und fühlt sich einfach nur gut an. Sieht schon sehr chick aus das Convertible. Die Tastatur in Silber (Geschmackssache, ich mags) mit Nummernblock bietet ein gutes Feedback. Die Hintergrundbeleuchtung ist sehr praktisch, da hierbei auch die Buchstaben “durchleuchtet” werden. Das Touchpad ist ausreichend dimensioniert und durch eine stylische Alufase eingerahmt, genause schön wie bei vergleichbaren Apfelprodukten. Das Umklappen in den Tablett-Modus klappt stufenlos und fühlt sich sehr stabil und langlebig an.

    Alle angegebenen Daten scheinen der Wahrheit zu entsprechen. Die Performance des i5 Skylake mit der entsprechenden Grafikkarte sowie die 4GB Arbeitsspeicher reicht für alle nicht allzu anspruchsvollen Aufgaben (Office, Web, Video, Musik,Programme, e.t.c). Dabei läuft alles sehr flüssig, keine Ruckler, nichts wird Nachgeladen. Zum Spielen wurde das Gerät nicht genutzt, kann daher nichts dazu sagen. Der Akku hält meinen Erfahrungen nach 7-8 Stunden, habe Helligkeit aber immer auf Max. und scheue auch keine Full HD Inhalte oder grosse Downloads.

    Das 15,6 Zoll Full HD IPS Pannel ist befriedigend. Die Darstellung von Hochaufgelösten Bildern oder Full HD Videos ist Farbecht (nicht gerade Farbintensiv) und auch ziemlich scharf. Kann allerdings nicht mit einem Retina oder 4K Display mithalten. Was tatsächlich, wie schon öfters beschrieben, schlecht ist, ist der Blickwinkel sowie das Spiegeln des Displays. Das rührt anscheinend auch von der völlig ungenügenden Helligkeit her. Selbst auf 100% ist es schwer möglich bei Sonne und Wolkenfrei, z.B im Park, zu Arbeiten. Als Spiegel ist es draussen dagegen sehr gut zu gebrauchen, nur ein bischen zu teuer… Im Inneren, sowie auch mobil im Zug oder Auto ist es allerdings gut.

    Der entscheidende Grund für solch ein Gerät ist natürlich der flexible Tablet modus (eben 360°). Das klappt super und die Verwendung als Tablet mit Windows 10 ist unproblematisch und macht Spass. Mit 15 Zoll und dem Gewicht ist es natürlich nicht jedermanns Sache, aber für zwischendurch Topp. Auch im Notebook-Modus macht der Touch Screen spass und bietet tatsächlich tolle erweiterte Möglichkeiten. Der Touch reagiert hierbei sehr gut und auch genau. In Verwendung mit einem Stylus kann das für z.B Bildbearbeitungsprogramme echt Spass machen.

    Der Sound von Bang & Olufsen ist eher leise und auch nicht annähernd mit vernünftigen Boxen vergleichbar, was man sich im vornherein aber schon denken kann. Für Videos sowie manchmal einen Film reicht es aber, und ist vom Klang her auch schon besser als vergleichbare Modelle.

    Die Anschlussmöglichkeiten sind ein bisschen mager, ein fehlender Displayport fehlt (HDMI ist aber ja vorhanden und kompensiert dieses). SD Kartenslot, zwei USB Buchsen (3.0), 3,2er Klinke USB C und HDMI sowie ein Anschluss fürs Ladekabel, das wars. Reicht aber für den täglichen Gebrauch und das Fehlendes Laufwerk sowie erweiterte Anschlussmöglichkeiten sind in der heutigen Adapterflut ja leicht zu finden.

    Fazit:
    Insgesammt ein schön verpacktes Gerät, das mit guter Ausstattung, Verabeitung und Vielseitigkeit aufwartet. Die 1000 GB HDD plus schneller 128 GB SSD sind eine gute Lösung für viel Speicher mit Performance gemischt (Hoffe das Betriebssystem ist auf der SSD gespeichert, habe das allerdings noch nicht herausgefunden). Das Spiegeln des Displays nervt etwas, sowie die geringe Helligkeit. Die Kamera ist bestenfalls als guter Durchschnitt schönzureden.Der Nutzwert des Gerätes ist durch Tabletmodus mit Touchscreen, guter Hardware, und aktuellem Betriebsystem sehr Hoch. Eine klare Kaufempfehlung für all jene, die ein bezahlbares chickes Convertible in Metallhülle suchen, und nicht über 1.600€ für das besser ausgestatte HP Spectre x360 15 investieren wollen.

    LG

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. CF
    8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Ein sehr schönes Gerät, 30. Juli 2016
    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)

    hp-Service

    Mein erster Eindruck war katastrophal, da der PC nicht startete. Hier kommt aber gleich das dicke Lob an hp, denn den Service den ich danach im Chat erleben durfte, war sehr gut. Letztlich musste ich das Gerät einsenden und nach dem Austausch der Hauptplatine habe ich es funktionstüchtig zurück erhalten. Von Anfang an hatte ich hier nicht das Gefühl, auf die lange Bank geschoben zu werden. Die Organisation der Versendung an hp erfolgte allein durch hp. dpd hat den PC zu Hause abgeholt und wieder zurück gebracht.

    Der Laptop

    Der Laptop selbst macht einen soliden Eindruck. Der Metallbody, die Gelenke zwischen Display und PC (die sich stufenlos verstellen lassen) und auch die Tasten sind gut verarbeitet. Es gibt keine Grate und die Übergänge sind sauber verarbeitet.

    Den Tastaturanschlag empfinde ich als sehr angenehm. Durch die Größe des Rechners sind die Tasten auch nicht allzu nah beieinander und lassen sich super tippen. Längere Texte sind damit also kein Problem. Zudem verfügt die Tastatur über einen Zahlenblock. Der Rechner ist in der Tat für die Office-Arbeit, aber auch für Spiele als sehr gut ausgelegt.

    Das Display

    Ein Hochglanzdisplay wie es heute üblich ist. Aber selbst mit dem Fenster im Rücken konnte ich noch einiges erkennen. Die Farben sind leuchtend-natürlich und das Bild gestochen scharf. Zumindest bei meinem Rechner habe ich keine Pixelfehler erkennen können. Nutzt man den PC natürlich im Tablet-Modus sind ganz schnell sichtbare Schlieren auf dem Display. Das weiß man aber im Vorfeld und sollte dann einfach mal regelmäßig das Display säubern. Solange es noch nicht so viele sind, fallen sie nur auf, wenn der Bildschirm dunkel ist, beim Betrieb sind sie eigentlich nicht zu sehen.

    Und zum Display gehört auch irgendwie die eingebaute Kamera, die bei meinen ersten Tests ganz manierliche Aufnahmen beim Skypen fabrizierte.

    Durch das Klapp-Display kann man den Laptop quasi wie ein Zelt hinstellen, was sich besonders gut beim Filme-Sehen macht. Dabei halten die Scharniere den Laptop zuverlässig in seiner Position.

    Start / Arbeiten

    Ist Windows erst einmal ordentlich eingerichtet – ich musste eine Neuinstallation durchführen – fährt der Rechner aufgrund der eingebauten SSD sehr schnell hoch und ist sofort betriebsbereit; einzig die „Einwahl“ ins heimische WLan dauert etwas, bis man dann auch online sein kann. Hier sprechen wir aber nicht von Zeiten, sondern von einem Vergleich zwischen dem schnellen Hochfahren und dem vergleichsweise langsamen „Einwählen“.

    Insgesamt macht der Rechner bei normalen „Hausaufgaben“ diese äußerst flott: Surfen, Mails abrufen und bearbeiten, Office-Aufgaben, alles kein Problem.

    Was mir allerdings bisher nicht gelang, war die Installation eines grafisch aufwendigeren Spieles, da ich leider nicht über externes CD-Laufwerk verfüge und der Rechner eben über kein fest eingebautes verfügt. Außerdem wollen aktuelle Spiele gerne beim Laufen die Original-CD im Laufwerk haben, was dieser Laptop natürlich grundsätzlich nicht leisten kann.

    Allerdings konnte ich Corel PaintShop X6 Pro installieren und mit dem Laptop wunderbar Bilder bearbeiten. Dazu ist an der Seite ein SD-Karten-Slot. Die Bildbearbeitung, auch mit mehreren Ebenen, ging flott und ohne Ruckeln vonstatten.

    Das Streamen von Videos aus dem Netz – auch in HD – stellt, hat man die richtige WLan-Technik zu Hause verbaut, keine Herausforderung für das Laptop dar.

    Der Sound

    Vom Sound bin ich durchaus beeindruckt. Normalerweise können fest eingebaute Lautsprecher aufgrund des fehlenden Resonanzraumes nicht wirklich punkten, B&O hat es allerdings geschafft, dass der Sound wirklich recht gut klingt. Auch der Stereo-Effekt ist sehr gut zu vernehmen, wenn man vor dem Rechner sitzt. Hier hebt sich der hp aus meiner Sicht deutlich zu anderen Laptops ab, mit denen ich so bisher arbeiten durfte.

    Touch-Funktion

    Was ich allerdings als nicht ganz so gut umgesetzt empfinde, ist die Touch-Funktion des Gerätes. Klappt man das Display auf die Rückseite des PC bildet die Tastatur quasi die Unterseite des Tablets. Freilich sind die Tasten ausgeschaltet, da sie allerdings frei liegen, sind sie auch wenig geschützt. Diese Art von Laptops, die ausschließlich mit einem Dreh-Gelenk daher kommen, sind da aus meiner Sicht besser aufgestellt. Bei denen legt sich nämlich das Display schützend über die Tasten.

    Außerdem habe ich den Eindruck, dass die Annahme von Touch-Befehlen über das Display trotz des potenten Innenlebens des PCs nicht gerade flott läuft. Gerade wenn man in die…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. callisto
    10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Gutes Durschnittsmodell, 6. Juli 2016
    Von 

    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
    === Inbetriebnahme ===
    Einfach, da kann nichts schiefgehen. Es gibt für den Notfall eine recovery Partition, die 12,1 GB belegt. Wie genau das funktionieren soll ist leider nicht hinterlegt, denn leider wurden keine Handbücher für den Notfall mitgeliefert. Sollte der Ernstfall eintreten muss man mit einem anderen Gerät das Internet befragen.
    Windows ist auf eine eigene Partition verbann, die 118 GB umfasst, da werden auch alle Programme installiert.
    Es gibt eine Datenpartition D, die 919 GB umfasst. Die ist leer. Dahin kann man / sollte man wohl den/die Useraccount/s verschieben.
    Es wird relativ wenig Bloatware mitgeliefert, soweit ich das derzeitig beurteilen kann. Das ist meine erste Konfrontation mit Win 10. Die meisten ungewollten Dinge wie Candycrush und dergleichen sind mit einem Rechtsklick deinstalliert. Booking com macht da deutlich mehr Probleme, wie ich die App los werde, habe ich noch nicht herausgefunden.
    McAffee LiveSafe ist vorinstalliert, habe es aber gegen F-Secure ausgetauscht.
    Im Vergleich mit meinem DELL Precision M2800 merkt man schon, dass Installationen deutlich länger dauern, dass kann aber auch am externen Laufwerk liegen. Besonders die Adobe Suite braucht laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange. Teilweise dachte ich schon, da passiert nichts mehr. Aber der Rechner arbeitete einfach so unauffällig und leise im Hintergrund, irgendwann ging es dann doch weiter.
    Der Rechner, die Tastatur wird dabei auch ordentlich taschenwärmerwarm, heizt aber nicht ganz so hoch wie mein Dell Precision M2800.

    === Der Bildschirm ===
    Glänzt leider stark. Ich bin ein Freund der matten Bildschirme. In einem normalen Raum kein Problem, sobald Sonne scheint oder ein Fenster im Hintergrund ist, wird es unschön. Keine Ahnung, warum sich glänzende Bildschirme so durchgesetzt haben.
    Die Darstellung der meisten Anwendungen ist gestochen scharf, bei einigen Anwendungen gibt es teilweise Probleme. Da ist aber Softwarebedingt, dafür kann die Hardware nichts.

    === Klang ===
    Die Bang und Olufsen Boxen gefallen mit bisher sehr gut, obwohl ich meisten dann doch eine externe Soundbar anschließe.

    === Convertible ===
    Die Convertible Funktion macht in meinen Augen bei diesem Gerät absolut keinen Sinn. Dieser Rechner ist ein normaler, sehr großer, sehr schwerer Laptop. Ja, man kann ihn zum Filme schauen so umdrehen, dass die Tastatur unten liegt, das ist aber weder notwendig noch bringt das irgendwelche andere nützliche Funktionen mit sich.

    === Nutzung ===
    Im Vergleich zu einem Core i7 merkt man, während Installationen laufen, schon deutlich, dass es langsamer wird. Im Normalbetrieb jedoch fällt das nicht wirklich auf. Er wird einfach weniger heiß. Zippen und Entzippen schein eine wenig langsamer zu sein, aber im Großen und Ganzen für normale Nutzung vollkommen ausreichen.
    Das Gewicht jedoch schränkt die Mobilität deutlich ein. Obwohl der Rechner sehr flach ist und kompakt wirkt, bringt er stolze 2,14 kg auf die Waage, deutlich mehr als andere Geräte in dieser Größe.
    Die Tastatur reagiert gut, die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt.
    Der Touchscreen reagiert auch sauber und schnell.
    Bei den Anschlüssen wird es ein wenig problematisch. Es gibt nur noch USB und HDMI. Wer noch mit vielen alten Videoprojektoren konfrontiert ist, die zudem fest verbaut sind, der kann hier Probleme bekommen, weil der passende Anschluss fehlt und Adapter teilweise Probleme bei der Erkennung machen. Wer also ab und zu Vorträge halten muss, kann hier Probleme bekommen, je nach dem mit was für einen Präsentationssystem er konfrontiert wird. 2 USB Anschlüsse sind auch eher mager, wenn einer bereits konstant mit der Maus belegt ist. Hier ist ein USB HUB wohl unumgänglich.
    Die Oberfläche ist schön aber EXTREM empfindlich. Man sieht jeden Kratzer und er hat bereits einige. Irgendwann stumpft man wohl dagegen ab. Was ist aus dem robusten, kratzunempfindlichen Plastickoberflächen von vor 10 Jahren geworden, denen man auch nach Jahren nichts angesehen hat?

    === Fazit ===
    Guter Standardrechner. Nicht besonders langsam, nicht besonders schnell, ein gutes Durschnittsmodell. Die Convertible Funktion ist nicht wirklich sinnvoll, meiner Meinung nach. Ich werde sie nicht nutzen. Ein bisschen wenig Anschlüsse und für die kompakte Bauweise mit 2,14 kg sehr schwer. Kein wirklich mobiles Gerät, eher ein solider Laptop für daheim. Für Unterwegs ist die Oberfläche teilweise einfach zu empfindlich.
    Insgesamt aber ein guter, solider und bisher zuverlässiger Rechner.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Comments are closed.