Lenovo ThinkPad Helix N3Z6DGE 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Core-i5 3337U, 1,7GHz, 4GB RAM, 180GB SSD, Intel HD Graphics 4000, Win 8, Touchscreen) schwarz

By | January 30, 2018
Lenovo ThinkPad Helix N3Z6DGE 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Core-i5 3337U, 1,7GHz, 4GB RAM, 180GB SSD, Intel HD Graphics 4000, Win 8, Touchscreen) schwarz

Lenovo ThinkPad Helix 3698 – Ultrabook – Core i5 3337U / 1.8 GHz – Windows 8 Pro 64-Bit – 4 GB RAM – 180 GB SSD – 29.5 cm ( 11.6″ ) Multi-Touch breit 1920 x 1080 / Full HD – Intel HD Graphics 4000 – 3G – Schwarz – TopSeller

  • Bluetooth
  • Full HD
  • 16:9

Lenovo ThinkPad Helix N3Z6DGE 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Core-i5 3337U, 1,7GHz, 4GB RAM, 180GB SSD, Intel HD Graphics 4000, Win 8, Touchscreen) schwarz mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

One thought on “Lenovo ThinkPad Helix N3Z6DGE 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Core-i5 3337U, 1,7GHz, 4GB RAM, 180GB SSD, Intel HD Graphics 4000, Win 8, Touchscreen) schwarz

  1. ^^
    13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Helix top Win8 flop, 7. Dezember 2013
    Rezension bezieht sich auf: Lenovo ThinkPad Helix N3Z6DGE 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Core-i5 3337U, 1,7GHz, 4GB RAM, 180GB SSD, Intel HD Graphics 4000, Win 8, Touchscreen) schwarz (Personal Computers)
    Der Helix ist das Convertible, auf das ich schon immer gewartet habe. Ich wollte ein Tablet, auf dem ich bei Bedarf alte Desktop Programme ausführen kann und auf Dienstreisen als Arbeitsmaschine verwenden kann. Eine zeitlang wollte ich den Lenovo Yoga. Aber ein Ultrabook ist zum Surfen unterwegs vielleicht doch etwas schwerfällig. Der Helix bietet aber wirklich alle Möglichkeiten. Das 11 Zoll Tablet ist nicht viel schwerer als die 10 Zoll Konkurrenz. Außerdem hat man auf Dienstreisen die Möglichkeit, eine Tastatur und einen zusätzlichen Akku zu verwenden. Ein Stift ist auch dabei. Man kann es sowohl als Tablet für Unterhaltung als für die Arbeit in Form eines Ultrabooks verwenden.

    Windows 8(.1) ist allerdings immer noch nervig. Store ist immer noch leer. Desktop und Metro Apps streiten um die Vorherrschaft, obwohl es doch klar ist, dass ich im Desktopmodus über einen E-Mail Link gerne auf Outlook gehen möchte statt auf die Metro-App. Nur mal als Beispiel. Ständig muss man irgendwas umkonfigurieren. Microsoft hat sich echt Mühe gemacht, Windows schlecht zu machen.

Comments are closed.