Microsoft 34,29 cm (13,5 Zoll) Surface Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot

By | November 20, 2017
Microsoft 34,29 cm (13,5 Zoll) Surface Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot

Der Microsoft Surface Laptop bringt Geschwindigkeit, Eleganz und Sicherheit auf ein neues Level. Mehr Bedienkomfort wird durch die neu konzipierte Tastatur und den intuitiven Touchscreen gewährleistet. Trotz des schmalen und klarlinigem Design, kommen Performance und Rechenpower nicht zu knapp. Auch bei der Software müssen Sie sich keine Gedanken machen, denn Windows 10 S ist nicht nur sicher, leistungsstark und aufgeräumt, sondern bietet durch die Windows-Apps auch echte Mehrwerte. Somit bleiben keine Wünsche offen. * Intel Core i5 Prozessor der 7.Generation * 8 GB RAM * 256 GB SSD * 13,5″ PixelSense-Touchscreen * Vorinstalliertes Windows 10 S (Es werden ausschließlich Apps aus dem Windows Store unterstützt.) * Kompatibel mit dem Surface Pen * Dolby Audio Premium Sound über 360°-Lautsprecher * Bis zu 14,5 Stunden Akkulaufzeit * Inklusive 1-Jahres Abonnement Office 365 Personal Leistung an erster Stelle! Mit seiner beeindruckenden Leistungsfähigkeit ist der Microsoft Surface Laptop ein starker Partner für Studenten, Heimanwender, kreative Köpfe und Unternehmer. Mit seinem Intel Core i5 Prozessor der 7. Generation, seinen 8 GB RAM und dem internen 256 GB SSD-Laufwerk, wird Arbeiten zur Freude. Durch das vorinstallierte Windows 10 S laufen auch die Programme Excel, PowerPoint, Word und Outlook schnelle als je zuvor. Die verbaute Intel HD Graphics 620 gibt zudem auch hochauflösende Videos flüssig wieder und rundet so Ihr neues Surface ab. Federleichtes und markantes Design Mit nur ca. 1.250 g ist der Surface Laptop ein echtes Leichtgewicht unter den Notebooks. Durch sein extrem schmales Gehäuse und das dünne Display, passt der Laptop so gut wie in jede Tasche. Auch Tippen macht auf der, mit Alcantara-Stoff überzogenen, Tastatur mehr als Spaß. Das weiche, luxuriöse und strapazierfähige Material fühlt sich nicht nur toll an, sondern lässt sich auch leicht reinigen. Das Gehäuse des Surface ist aus edlem Aluminium un …

  • 13.5 PixelSense Touchscreen  (Corning Gorilla Glass 3)
  • Windows 10 S + 1-Jahres-Abonnement  von Office 365 Personal
  • Bis zu 14,5 Stunden Akkulaufzeit
  • 360-Grad Lautsprecher mit Dolby Audio Premium
  • Signature Alcantara Tastatur und Handauflage

Microsoft 34,29 cm (13,5 Zoll) Surface Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 1.449,00

Angebotspreis: EUR 1.221,95

2 thoughts on “Microsoft 34,29 cm (13,5 Zoll) Surface Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot

  1. Tim
    61 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Der Laptop für Studenten? CAD machbar? 4GB RAM genug?, 28. Juni 2017
    Von 

    Ich habe dieses Jahr viele Testberichte gelesen, recherchiert und verglichen, denn ich war auf der Suche nach einem Ersatz für mein altes Notebook: einem Samsung Serie 7 Chronos NP700Z5A, welches ich mir vor ca. 5 Jahren für mein Studium im Bereich Maschinenbau geleistet habe. Es hatte einen Core I5 2430M, 6GB RAM, eine AMD HD 6750 und kostete 1000 Euro. Dank der AMD Grafikkarte liefen alle CAD-Programme bis zu 150 Teilen ausreichend flüssig. Danach fielen die FPS Stück für Stück unter die 25. Dies war allerdings kein Problem da keines unserer Projekte (selbst wenn mehrere Teammitglieder an einer Maschine beteiligt waren) mehr als 160 Teile hatte.
    Das erste was ich vor der Recherche des neuen Laptops Tat, war ein kompletter Cinebenchdurchlauf. Ergebnis: CPU:207 OpenGL:30.4 FPS. Mehr benötigt man nicht. Erstaunlich, da ich recht schnell bemerkte, dass aktuelle Intel I5 ULV Prozessoren mit HD620 Grafik bereits schneller sind. Als nächstes checkte ich die RAM-Auslastung während mein größtes Projekt offen war. Ergebnis: 790 MB für Inventor 2016 mit 160 Teilen. Dazu öffnete ich noch ein Word Dokument, zwei Ordner, drei Tabs im Browser, Spotify und landete bei 3,3 GB. Als letztes überprüfte ich meine Festpatte. Diese war mit 130 GB belegt.

    Zusammengefasst muss ein Laptop für ein Maschinenbaustudium folgende Daten haben:
    Cinebenchscore: CPU:207, openGL: 30 FPS, 4 GB RAM und ca. 128 GB Speicher
    Vielleicht erkennt man schon was jetzt kommt. Es wurde ein Surface Laptop in der kleinsten Konfiguration.
    Meine gemessene Cinebenchscore: CPU:327, openGL: 40 FPS (im Energiestatus: Beste Performance)

    Selbst mein größtes Projekt läuft jetzt mit über 30 FPS beim Rotieren. Klasse! Auch ist das Surface Laptop nur halb so schwer, der Akku hält 3-mal so lange, das Display ist um Welten besser, ebenso die Lautsprecher, das Gehäuse und das Touchpad. Zugegeben das Display spiegelt schon recht stark. Auch merkbar mehr als das Macbook meiner Freundin, was wahrscheinlich dem Touchscreen geschuldet sein dürfte. Wer gerne draußen arbeitet sollte sich eventuell besser nach etwas mattem umsehen. Drinnen allerdings ist der Screen absolut klasse und eine Hardwarekomponente an der meiner Meinung nach nicht gespart werden sollte. Das TN Panel des Samsung war absolut schauderhaft und die Komponente, die mich mit Abstand am meisten gestört hat. Im liegen Netflix schauen ging gar nicht, da jedes Auge andere Kontraste wahrgenommen hat, was sehr irritierend war. Man achte mal auf die enorme Farbabweichng meiner nebeneinander fotografierten Notebooks. Beide zeigen dasselbe Programm. Die Verarbeitung des Surface ist auch absolut Klasse. Für mich ein wichtiger Punkt, da mein alter Laptop bereits nach zwei Jahren deutliche Abnutzungsspuren hatte. Überall ging der Lack ab und man konnte das weiße Plastik darunter erkennen.
    Ich kann das Gerät also nur wärmstens empfehlen. Auch finde ich Preis/Leistung für ca. 1000 Euro mit Studentenrabatt wirklich klasse. Klar bekommt man für dieses Geld auch ein Dell Inspiron Gaming, welches in Summe fast 2,5x mehr Rechenleistung hat, allerdings wiegt das Gerät auch über 2 kg, ist im direkten Vergleich riesig, hat ein wirklich schlechtes TN Panel, Touchpad, Plastikgehäuse, bescheidene Lautsprecher und Akkulaufzeit. Für mich macht so ein Gerät nur Sinn, wenn man wirklich darauf zocken oder viel mobil rendern will.
    Am Ende des Tages muss jeder für sich selbst entscheiden wo seine Prioritäten liegen. Nur fürs Studium (zumindest im Bereich Maschinenbau) ist eine dedizierte Grafikkarte nicht mehr vonnöten. Und so kann man nun endlich auch als Student im Ingenieurswesen die Vorteile eines Stromsparenden und leichten Ultrabooks genießen ohne auf ausreichend Leistung verzichten zu müssen.
    Ich hoffe mit dieser etwas ausführlicheren Rezension einigen weiterhelfen zu können, da man online fast nichts dazu findet ob man heute noch eine extra Grafikkarte für CAD benötigt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Compules
    30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    hervorragend verarbeitet – schickes Design – Touchdisplay – wenig Anschlüsse, 19. Juli 2017
    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)

    Der Preis ist heiß und wer sich fragt, ob er den wert ist – nun, der muss sich überlegen was er will.
    Will er einen hervorragend verarbeiteten, leichten und megastylischen Laptop mit tollem Sound, super Grafik, einem Touchdisplay und erfreulicher Geschwindigkeit? UND! – hat das passende Kleingeld dazu? – Ja, dann ist er hier genau richtig.
    Will man nur einen schnellen, gut ausgestatteten Laptop, dann haben auch andere Eltern schöne Kinder.

    Beruflich arbeiten wir mit HP zusammen und mein privater Laptop war bisher einer aus deren Envy-Serie, mit dem ich auch sehr zufrieden bin.
    Nun kam der Surface und ich muss ehrlicherweise gestehen: er ist deutlich schicker, dünner und leichter.
    Die mattsilberne Oberfläche mit ihrem zurückhaltenden Windows-Logo (ein Schelm, der dabei an Obst denkt 😉 ), ist einfach nur stylisch. Vorn ist er gerade mal nur 1 cm flach, nach hinten wächst er aufgrund der Anschlüsse auf 1,5 cm an. Klappt man ihn auf, hat man nicht die übliche Hartplastikoberfläche sondern alles, bis auf Tastatur und Touchpad sind mit hauchdünnem, weichem Alcantara überzogen, der an kurzflorigen Filz erinnert. Dieser Stoff ist nochmals versiegelt um fleckenunempfindlicher zu sein. Trotzdem möchte ich nicht ausprobieren, wie sich Kaffeeflecken verhalten.
    Das ist eine nette Idee, aber nichts, weswegen ich aus dem Häuschen gerate. Gepflegt werden soll es wie eine Handtasche…
    Die Scharniere sitzen straff und zum Öffnen braucht man 2 Hände.

    Zu dem hochwertigen Eindruck passt nicht, dass sich die Tastatur (bei stärkerem Druck) in der Mitte eindrücken lässt und das laute Klicken, des ansonsten sehr exakt reagierenden Touchpads.
    Angenehm ist, dass die Tastatur trotz der geringen Größe des Laptops eine „Normaltastatur“ ist. Wer wie ich blind schreibt, kann in üblicher Weise tippen, die Tasten sind gewohnt groß und haben gute Druckpunkte.
    Wer in dunklem Umfeld arbeitet, wird sich freuen, dass die Tastatur beleuchtet ist. Und nicht nur das, die Beleuchtung lässt sich in 4 Stufen regeln, von komplett aus bis zu extrem hell.

    Bei den Anschlüssen hat Microsoft gespart. Verbaut sind nur eine USB-A-, eine Mini-Displayport- und eine Kopfhörerbuchse.
    Eine zweite USB-Buchse wäre nett, ist aber verschmerzbar, was ich jedoch vermisse ist ein SD-Kartenleser. Natürlich gibt es die als Adapter, aber unterwegs einfach die Karte aus der Kamera in den Laptop stecken und die Fotos zum Bearbeiten runterziehen zu können, wäre nett. Da will ich nicht an Zubehör denken, was ich normalerweise nicht mit mir rumschleppe.
    Praktisch ist die USB-A Buchse am Ladestecker. Daran kann ein zweites Gerät aufgeladen werden. Viele beklagen das Fehlen einer USB-C Buchse, mir fehlt sie – bisher – nicht.
    Schick finde ich die magnetische Ladebuchse. Nimmt man den Laptop hoch und vergisst das Kabel, fällt es einfach ab.
    An diesem Anschluss kann auch das Surface-Dock angeschlossen werden. Für z.Zt. gute 160€ bekommt man damit: 4 USB-Anschlüsse, einen LAN-Port, zwei Mini-Display-Ports, einen Netzteil- und einen Kopfhöreranschluss – aber leider wieder keinen Kartenleser.
    Wer wie ich, lieber mit einer Maus als dem Touchpad arbeitet, den einzigen USB-Port aber nicht damit belegen will, wird sich schnell nach einer Bluetooth-Maus umschauen. Da mich die Bewertungen der Surface-Maus nicht überzeugten, wich ich auf die Logitech MX-Anywhere 2 aus.

    Das gesamte Laptopgehäuse ist, wie von vielen schon oft erwähnt, nicht zu öffnen. Schrauben gibt es nicht und auch der Akku ist nicht austauschbar. Innerhalb der Garantie wird eingeschickt, anschließend wird sich eine Reparatur wohl nur selten lohnen. Aufrüsten ist bei diesen schlanken Geräten kaum möglich, daher sollte man sich vorher überlegen welche Ausstattung man möchte.

    Meine Variante ist die i5-7200U, 8GB RAM, 256GB SSD. Das ist meiner Meinung nach, das Modell mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Von den verfügbaren 236 GB sind nach dem Upgrade auf Win10 Pro noch 204GB, der Installation von MS-Office, einem Browser, PDF-Reader und ein paar weiteren, kleinen Hilfsprogrammen noch 187 GB frei.
    Beim Surfen auf bildintensiven Seiten, sind CPU oder Arbeitsspeicher nie über 35% hinausgegangen. Auch fürs Spielen, Bildbearbeitung oder Videoschnitt sind die 8GB RAM die bessere Wahl.

    Vorinstalliert ist Windows 10S. Das ist eine eingeschränktere, aber sichere Form von Win10. Es können nur Apps aus dem Windows Store installiert werden und dort gibt es noch nicht so viele. Fremdprogramme werden gesperrt. Auch als Browser ist nur der Microsoft Edge verfügbar. Als „Schmankerl“ ist Office 365 Personal für ein Jahr bereits…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Comments are closed.