Odys Winbook 13 33,78 cm (13,3 Zoll) Ultrabook / Notebook (Intel Celeron Quad Core Prozessor N3450, 64GB Festplatte, 4GB RAM, Intel HD Graphics 500, Win 10 Home) champagne / gold

By | March 25, 2018
Odys Winbook 13 33,78 cm (13,3 Zoll) Ultrabook / Notebook (Intel Celeron Quad Core Prozessor N3450, 64GB Festplatte, 4GB RAM, Intel HD Graphics 500, Win 10 Home) champagne / gold

Winbook 13

  • Bis zu 2,2 GHz Intel Celeron Quad Core Prozessor N3450
  • Windows 10 Home, USB Typ C, Fingerprint-Sensor, Aluminium Gehäuse, QWERTZ-Tastatur
  • 1920 x 1080 Full HD IPS Display
  • 64 GB Internal Flash HDD, 4 GB DDR III Arbeitsspeicher
  • 1x USB Type C Anschluss, 1x M.2 SSD-Anschluss, Fingerprint-Scanner, Aluminium-Gehäuse

Odys Winbook 13 33,78 cm (13,3 Zoll) Ultrabook / Notebook (Intel Celeron Quad Core Prozessor N3450, 64GB Festplatte, 4GB RAM, Intel HD Graphics 500, Win 10 Home) champagne / gold mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 305,00

Angebotspreis: EUR 315,07

3 thoughts on “Odys Winbook 13 33,78 cm (13,3 Zoll) Ultrabook / Notebook (Intel Celeron Quad Core Prozessor N3450, 64GB Festplatte, 4GB RAM, Intel HD Graphics 500, Win 10 Home) champagne / gold

  1. Marko
    6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    BEI ODYS-BART, 17. Dezember 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Odys Winbook 13 33,78 cm (13,3 Zoll) Ultrabook / Notebook (Intel Celeron Quad Core Prozessor N3450, 64GB Festplatte, 4GB RAM, Intel HD Graphics 500, Win 10 Home) champagne / gold (Personal Computers)
    Keine unnötigen Wörter

    +Akku
    +Wirklich sehr dünn
    +Aufladbar über USB-C
    +Preis
    +Aluminium-body
    +Kein hässliches Branding (nur ein dezentes Zeichen auf oberseite welches leuchtet)
    +Platz für m2.ssd

    ~nur 1 usb-c (wird aber ein Adapter dazugeliefert mit 2 USB )
    ~1 Klinkenstecker-buchse

    -hatte sehr viele blue Screens nach der 1 Installation des laptops, Lösung bootbaren Windows USB Stick erstellen und Windows neu drauf installieren=keine Probleme mehr und Windows Updates ziehen lassen

    =Für mich ein sehr gutes Preis/Leistungs ultrabook der für meine Bedürfnisse reicht

  2. MLSensai
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Tolles Office Notebook mit ordentlicher Performance, langer Laufzeit und im Speicher per SSD hochrüstbar. TOP!, 14. März 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    ACHTUNG

    Bewertung des 14″ Winbook

    ————————————-

    Im letzten Jahr habe ich mich entschieden auszuprobieren, ob ein kleines Notebook ala ASUS E200AH für mich ausreicht, um Artikel zu schreiben und möglichst mobil zu sein. Mein 17-Zoll Arbeitsnotebook ist zum Mitnehmen doch zwei Nummern zu groß. Also habe ich mir das ASUS Notebook zugelegt und trotz massiven Problemen mit dem Anniversary-Update auch erfolgreich genutzt.
    Da im Laufe der Zeit das Mini-Notebook für immer mehr Aufgaben genutzt habe, bin ich nun an dessen Leistungsgrenzen angelangt und es musste unbedingt etwas Neues her.

    Da ich aber kein Notebook mit geräuschproduzierenden Lüftern oder Festplatten mehr haben wollte, sind die normalen kleinen Notebooks weggefallen. Was sollte das Notebook alles mitbringen? Bei der Überlegung ist dann folgende Liste herausgekommen.

    Performanter als der ASUS E200AH
    mind. 6h Akkulaufzeit
    max. 13 Zoll Display
    USB-Schnittstellen
    mind. 4GB RAM
    mind. 64GB Speicher
    optional M.2 SSD Steckplatz
    sehr gute Tastatur
    max. 1,5kg

    Allerdings musste ich mich wundern, was die namenhaften Hersteller da schon für Preise aufrufen. Das ging ab 350€ los, jedoch mit Kompromissen, z.B. kein Full-HD-Bildschirm oder einem nur Dual-Core Prozessor. Oft waren die Bewertungen durchwachsen, was die Verarbeitungsqualität, das Touchpad oder die Tastatur angeht. So landete ich zunächst bei einschlägigen Tests von Chinaware. Durchaus konnten einige Geräte mich überzeugen und haben meine Anforderungen zum Teil deutlich übertroffen. Ein Notebook hatte sogar 6GB RAM und ein sehr gutes 2K-Display wie es beim Surface Pro genutzt wird. Das alles für gerade einmal 300€ über Amazon, eigentlich mein Favorit. Das ganz große ABER kommt jetzt… kein deutsches Tastatur-Layout. Und irgendwie kann ich mich so gar nicht dafür erwärmen, Aufkleber auf die Tasten zu kleben.

    Während der Suche hatte ich auch das Winbook 13 in der Auswahl, welches ich aber zum einen wegen der gülddenen Farbe und zum anderen wegen des nur einzig vorhanden USB-C Ports von meiner Liste gestrichen hatte. Die Bewerteungen lasen sich alle sehr gut. Natürlich hatte ich auch das 14-Zoll Winbook gesehen und zuerst nicht darüber nachgedacht, denn es war zu groß. Dennoch hatte es aber alles das, was auf meiner Liste stand und noch mehr. Auf den Produktfotos habe ich dann bemerkt, dass die Ränder um das TFT-Display deutlich schmaler ausgfallen als beim 13-Zoll Winbook und siehe das, von den Abmessungen insgesamt ist es sogar kaum größer.
    Also habe ich nicht lange überlegt und das Winbook 14 mit deutscher Tastatur über Amazon bestellt. Glück war auch noch dabei, denn im Warehouse-Deal für 306€ “wie neu” ein vermeintlicher Schnapper.

    KONKRETE NUTZUNGSERFAHRUNG

    Meinen einzigen Kritikpunkt möchte ich gleich jetzt loswerden. Es geht um den offenbar Mono-Lautsprecher. Er funktioniert und gibt alle Statusmeldungen aus. Er ist nicht besonders laut, scheppert aber auch nicht. Musik hören oder einen Film ansehen ist zwar machbar, wirklich Spaß kommt dabei aber nicht auf. Hier sollte unbedingt ein externer Lautsprecher entweder via Bluetooth oder Klinke-Kabel angeschlossen werden. Und trotzdem ist das genau die Stelle, wo ich den Rot-Stift perfekt angesetzt sehe, denn egal wie toll das integrierte “Soundsystem” eines Notebooks ist, bisher hat mich noch keines überzeugt, dass ich nicht doch auf Kopfhörer oder einem BT-Lautsprecher zurückgegriffen hätte. Alles gut.

    Mittlerweile nutze ich das Winbook 14 einige Tage und bin voll überzeugt. Open Office, Spotify, Irfan View und REW, alles funktioniert zuverlässig und zügig. Ich vermeide schnell zu schreiben, denn ein Celeron N3450 ist definitiv nicht schnell. Selbst Videoschnitt ist machbar, doch die Live-Vorschau ist natürlich auf eine Minimum-Ansicht zu reduzieren. Das Berechnen dauert indes echt lange, natürlich kein Vergleich zum meinem 17-Zoll i7-Notebook von ASUS. Das kostet aber auch gut das vierfache. Irgendwo muss der Preisunterschied ja eindeutig sein.

    Es gibt einiges, was mich zudem sehr positiv bei dem Winbook 14 überrascht. Die Tastatur ist sehr gut, Haptik wie auf einer normalen Flachtastatur am Desktop. Dadurch, dass das Notebook geschlossen gerade knapp 1,5cm dick ist, ist sogar das Schreiben mit dem Notebook für die Hand keine Umgewöhnung. Lediglich die zusätzlich senkrechte Tastenreihe gefällt mir nicht so gut und war ehrlich gesagt das mögliche K.O.-Kriterium. Oben rechts, wo traditionell die Enfernen-Taste in der Ecke ist, befindet sich die Ein-/Ausschalt-Taste… tödlich beim…

    Weitere Informationen

  3. Clara
    4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Einfach Nein!, 11. Dezember 2017
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Odys Winbook 13 33,78 cm (13,3 Zoll) Ultrabook / Notebook (Intel Celeron Quad Core Prozessor N3450, 64GB Festplatte, 4GB RAM, Intel HD Graphics 500, Win 10 Home) champagne / gold (Personal Computers)
    Beim erste Gerät was ich zugesendet bekommen habe war der Akku kaputt und das Ersatzgeräte ist beim ersten mal hochfahren direkt abgestürzt und ging gar nicht mehr an.

    Das einzige Positive was ich sagen kann ist das der Laptop optisch schön ist.

    Ich würde den PC niemanden weiter empfehlen.

Comments are closed.